Über die Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik

Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik-Cover

Die Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik werden seit 1863 als wissenschaftliche Zeitschrift in Deutschland publiziert und seit 2016 im Verlag De Gruyter Oldenbourg. Alle Jahrgänge und Hefte sowie weitere Informationen finden Sie auch auf der De Gruyter-Verlagsseite der Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik.

Mehr Informationen zur Integration des Lucius & Lucius-Programmes bei De Gruyter Oldenbourg finden Sie hier.

Die Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik veröffentlichen Beiträge in deutscher und englischer Sprache aus allen Bereichen der Ökonomie und angewandten Statistik. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Arbeiten, die theoretische Ansätze mit empirischer Analyse verbinden.

Aufsätze, die wirtschaftspolitisch relevante Schlussfolgerungen erlauben, sind besonders willkommen. Es werden aber auch rein theoretische, methodische oder wirtschaftshistorische Arbeiten für das Begutachtungsverfahren in Betracht gezogen.

Die Herausgeber sind ebenfalls an Replikationsstudien interessiert, mit denen die Robustheit empirischer Ergebnisse eingeschätzt werden kann.

In der Rubrik Data Observer erscheinen Beiträge zu Datensätzen, die für empirische Studien verfügbar sind, und zu Institutionen, die Forschungsdaten zur Verfügung stellen. Die Zeitschrift publiziert außerdem Themenhefte, kurze Diskussionsbeiträge und Buchbesprechungen.

Aktuelles

Aufruf zu Beiträgen für Themenheft "Effects of the Introduction of the Statutory Minimum Wage in Germany"

Gastherausgeber: Matthias Dütsch (Geschäftsstelle der Mindestlohnkommission), Ralf Himmelreicher (Geschäftsstelle der Mindestlohnkommission und FU Berlin), Christian Pfeifer (Leuphana Universität Lüneburg) und Conny Wunsch (Universität Basel); Einreichung der Beiträge in englischer Sprache bis zum 1.10.2018.

Weitere Details finden sich im vollständigen call for papers.

 

Aufruf zu Beiträgen für Themenheft "20 Years of European Monetary Union"

Gastherausgeber: Ralf Fendel und Michael Frenkel (WHU - Otto Beisheim School of Management); Einreichung der Beiträge in englischer Sprache bis zum 1.10.2018.

Weitere Details finden sich im vollständigen call for papers.

 

Neue Sektion Data Observer

Seit dem 1.1.2016 gibt es die neue Sektion "Data Observer", deren erste Ausgabe nun erschienen und unter Inhalte/Data observer frei verfügbar ist.

Siehe hierzu auch die Pressemitteilung des Rats für Sozial- und Wirtschaftsdaten (RatSWD).

 

Freier online Zugang zu ausgewählten Beiträgen aus 2014

Die Herausgeber haben für aus dem Jahrgang 2014 wieder drei besonders spannende Beiträge herausgesucht, die ab sofort kostenfrei heruntergeladen werden können:

- Hassler, Uwe, und Verena Werkmann: Arent, Stefan, Wolfgang Nagl: Multiple Comparisons and Joint Significance in Panel Unit Root Testing with Evidence on International Interest Rate Linkage, 234,1, 2014, 23-43.

- Loasby, Brian J: The Evolution of Knowledge and Knowledge of Evolution, 234,2+3, 2014, 142-157.

- Bellmann, Lutz und Olaf Hübler:The Skill Shortage in German Establishments. Before, During and After the Great Recession, 234,6, 2014, 800-828.

 

Kürzlich erschienene Beiträge

  • Measuring Credit Demand and Supply: A Bayesian Model with an Application to Greece (2003–2011), 238/1 (2018)

  • Does Banknote Quality Affect Counterfeit Detection? Experimental Evidence from Germany and the Netherland, 273/6 (2017)

  • The EU Gender Earnings Gap: Job Segregation and Working Time as Driving Factor, 273/5 (2017)

  • Nowcasting: Identifying German Cyclical Turning Points, 237/4  (2017)

  • Guest Editorial: Fiscal Equalization in Europe, 273/3 (2017)

  • Does Social Media Increase Labour Productivity?, 237/2 (2017)

  • Could the Start of the German Recession 2008-2009 have been Foreseen? , 237/1 (2017)

  • Long-Lasting Labor Market Consequences of German Unification, 236/2 (2016)

 

 

 

 

 

 

 

 


Suche in Artikeln



Anmeldung zum
Newsletter:


Indexed in Journal Impact Factor Thomson Reuters
 

De Gruyter